Die archäologische Stätte befindet sich in der Bucht von Matala, nordwestlich von Asterousia.

Es umfasst die Bucht mit den untergetauchten Teilen der antiken Siedlung und des Hafens sowie die geschnitzten Gräber aus der Römerzeit am Nordhang der Bucht.

Strabon erwähnt die Bucht als Hafen von Gortyna, eine Tatsache – die durch Funde aus dieser Zeit bestätigt wird. Neben den emblematischen Grabsteinen an den Seiten der Felsen gibt es Ruinen von Gebäuden, Tempeln und Bädern aus der archaischen bis zur römischen Zeit.

Einige Jahrhunderte später wurden die Höhlen von den Erimiten der frühchristlichen Zeit als Einsiedeleien genutzt.

The project is implemented through the Regional Development Fund of Crete
Skip to content